shop-cart

Now Reading: Leiden – Besser als es klingt

Leiden - Besser als es klingt

Leiden – Besser als es klingt


Als eine Freundin von mir für ihren Master in die niederländische Stadt Leiden zog, kommentierte ich dies immer mit einem Augenzwinkern. Ich wusste nichts über die Stadt und stand ihr deswegen an sich neutral gegenüber, der Name bietet für Deutschsprachige jedoch eine Steilvorlage für schlechte Wortspiele. Ich nehme mich hiermit an dieser Stelle nicht raus. 😉 (s. Titel dieses Beitrags)

Als die Freundin mich und noch ein paar andere Freunde zu Silvester nach Leiden einlud, freute ich mich natürlich riesig! In den fünf Tagen, die ich über Neujahr in den Niederlanden verbrachte, ließ ich mich dann auch absolut von der Stadt überzeugen!

Wenn wir unterwegs waren, erinnerte mich das Stadtbild Leidens immer wieder stark an das Amsterdams: Grachten durchziehen die Stadt, Windmühlen sind in die Kulisse integriert, die Backsteinhäuser reihen sich nahtlos an beiden Seiten der Gassen und Kanäle aneinander. Leiden wirkt wie eine untouristische Miniaturversion Amsterdams und bietet gerade deswegen die Möglichkeit die Schönheit einer holländischen Stadt zu genießen.

Im Stadtzentrum

Eingangstür eines besonders schönes Hauses nahe der Rembrandtbrücke

Eines von vielen Hausbooten in Leiden

Im Stadtzentrum sind viele solcher enger Seitenstraßen zu finden

Natürlich wollte ich auch unbedingt ans Meer. 🙂 Leiden liegt zwar nicht direkt an der Küste, aber mit dem Bus erreicht man den Strand in etwa zwanzig Minuten. Die Nordsee war Ende Dezember rau, aber wunderschön und der Strand ist so lang, dass wir bis nach Den Haag hätten laufen können. Bei klarer Sicht sieht man die Stadt auch schon in der Ferne.

Bei klarer Sicht ist Den Haag am Horizont zu sehen

Da sich Den Haag direkt ums Eck befindet, beschlossen wir uns am ersten Januar das Neujahrsbaden anzuschauen, das jedes Jahr am Strand von Den Haag stattfindet. Als wir dort gegen Mittag ankamen, standen schon tausende Leute mit orangen Pudelmützen in dem Badebereich und bereiteten sich darauf vor, um Punkt 12 in die Nordsee zu rennen. Wir beobachteten das ganze Geschehen von einem höher gelegenen Steg aus. Als es endlich so weit war, stürmten die Leute über den Strand ins Meer und in der Brandung entstand ein komplettes Durcheinander, das mich sehr an einen Ameisenhaufen erinnerte. Wie wir später beim Zoomen auf unseren Bildern feststellten, hatten auch einige Kostüme an: Wir fanden u.a. ein paar Bananen, einen Patrick (von Spongebob) und einen Stormtrooper. 😀

Die Aufnahmen gleichen Wuselbildern: Findest du die Bananen? 😉

Anschließend nutzten wir noch die Zeit, um uns Den Haag anzuschauen. Die Stadt ist um einiges größer als Leiden und war an diesem Tag voll mit Menschen mit orangen Pudelmützen. 😉

Den Haags Skyline

Insgesamt verbrachte ich fünf wunderbare Tage in den Niederlanden, besonders Leiden hat eine super angenehme Atmosphäre. Einen besseren Ort mit tolleren Menschen für den Start ins neue Jahr hätte ich mir gar nicht wünschen können! Und beim nächsten Mal wäre ich dann auch beim Anbaden dabei. 😉

 


Leiden liegt zwischen Amsterdam und Den Haag und ist mit dem Zug von beiden Städten aus in etwa einer halben Stunde zu erreichen. Solltest du in dem Eck unterwegs sein, bietet sich Leiden auf jeden Fall für einen Tagesausflug an. Ich kann einen Besuch dort nur wärmstens weiterempfehlen. 🙂



Bookmark this article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 People Replies to “Leiden – Besser als es klingt”