Irgendwo zwischen den Jahren

Hallo ihr Lieben,  Weihnachten ist gerade vorbei und das Jahr neigt sich dem Ende zu. Einigen von euch wird aufgefallen sein, dass es in den letzten zwei Monaten eher still um meinen Blog geworden ist. Ich habe nicht die Lust am Schreiben verloren und an meinem Schreibtisch hängt auch noch eine lange Liste mit Themen, die mich beschäftigen – Ich hatte aber bisher ein unglaublich stressiges Semester und konnte kaum Zeit finden, an neuen Beiträgen zu arbeiten. Aber natürlich möchte ich dieses (Blog-)Jahr nicht ohne einen Blick ins alte und ins neue Jahr zu Ende gehen lassen. ;)

BloG Highlights

2015 war ein großes Reisejahr für mich: Im Februar war ich fast vier Wochen in Kambodscha unterwegs und im September bin ich einmal quer durchs südliche Afrika gereist , um dann anschließend noch drei Monate in Kapstadt zu verbringen. Da ich erst kurz vor Weihnachten nach Deutschland zurückkehrte, waren viele meiner Beiträge noch bis weit ins neue Jahr hinein durch meine Erfahrungen und Eindrücke in den afrikanischen Ländern geprägt.

Offenbar hat euch das ziemlich interessiert, denn die fünf erfolgreichesten Beiträge dieses Jahres drehen sich alle im engeren oder weiteren Sinne um diese Region. ;)

P10709271. Einmal alleine quer durchs südliche Afrika? Und das auch noch als Frau? Ein Resumé.

Es freut mich sehr, dass es sich bei diesem Beitrag um den meistbesuchtesten des ganzen Jahres handelt, weil er mir sehr am Herzen liegt. Ich  schreibe darin rückblickend über die Erfahrungen, die ich bei meiner Reise von Dar Es Salaam nach Kapstadt gesammelt habe. Dabei geht es vor allem um Vorurteile, alleine reisen und die Tatsache, das man seine Träume verwirklichen sollte, egal was andere sagen.

DSCN106602. Von Tansania bis Südafrika – Meine persönlichen Reisetipps II

Als ich meine Reise durchs südliche Afrika plante, fiel mir auf, dass im Internet kaum vernünftige Informationen zu individuellen Backpacker- Überlandreisen in der Region zu finden waren. Aus diesem Grund habe ich für euch mein gesammeltes Wissen zusammengefasst. Wenige Tage vor dem Jahreswechsel zählen die beiden Beiträge zu meist gelesenen dieses Jahres.

P1070684 3. Von Tansania bis Südafrika – Meine persönlichen Reisetipps I

Dabei war der zweite Beitrag zu Sicherheit, Überlandreisen und Grenzübergängen einen Tick beliebter als meine Zusammenfassung zum Packen, den Kosten und den Unterkünften. Ich hoffe, dass ich irgendjemandem bei seiner/ihrer Reise dadurch unterstützen konnte! :)

P107055004. „Afrika“ – Bilder in meinem Kopf, Bilder vor meinen Augen

Seit meinem Aufenthalt in Äthiopien beschäftige ich mich mit dem Afrika-Diskurs und damit einhergehenden Themen, wie z.B. Rassismus, Postkolonialismus oder Entwicklungszusammenarbeit. Die mediale Darstellung ist damit eng verknüpft. In diesem Beitrag wollte ich diese Zusammenhänge aufzeigen, thematisieren und bewusst machen, dass wir bei uns selbst anfangen müssen, wenn wir etwas an den Bildern ändern wollen. Auf diesen Gedanken, die ich in dem Beitrag ausführe, basiert im Grunde genommen mein ganzes Blogkonzept, ich achte immer auf die Sprache und die Bilder, die ich wähle. So gesehen war dieser Beitrag zum Verständnis meines Blogs längst überfällig und gehört für mich persönlich zu einem der wichtigstens Posts des Jahres. Ein Dank geht an euch, dass er es auf Platz 4 geschafft hat!

Kapstadt bei Nacht5. „Safari? Dazu bin ich gar nicht gekommen…“ – Die wunderbarsten Reisealternativen im östlichen und südlichen Afrika

Diesem Beitrag liegen genau die Überlegungen und Erklärungen zugrunde, die ich in „Afrika“ – Bilder in meinem Kopf, Bilder vor meinen Augen thematisiert habe. Viele afrikanische Länder werden leider fast nur auf Safaris und wilde Tiere reduziert. Eine Afrikareise ohne Safari? Undenkbar! Doch die Länder sind so viel facettenreicher und es gibt großartige Orte zu entdecken. In diesem Beitrag wollte ich einige persönliche Highlights vorstellen. Die Liste kann natürlich noch ewig weitergeführt werden und deswegen möchte ich im neuen Jahr dazu voraussichtlich auch eine Blogpararde starten. Dazu dann aber im Januar mehr. ;)

Sehr gefreut habe ich mich auch über einen kleinen Auftritt im Deutschlandradio und der Zitierung in folgendem Artikel: Warum ich alleine reise bei ze.tt. :)

Reise Highlights

2016 musste ich – im wahrsten Sinne des Wortes – aus gesundheitlichen Gründen reisetechnisch etwas kürzer treten. Ganz am Ende meines Südafrikaaufenthaltes hatte ich einen Verkehrsunfall, bei dem mein Bein schwer verletzt wurde. Die ersten Monate musste ich von meiner Familie gepflegt werden, danach war es schon eine Herausforderung den Alltag und die Uni irgendwie wieder zu meistern – An Reisen war nicht zu denken. Der Heilungsprozess hat mein komplettes Jahr geprägt und ist auch immer noch nicht abgeschlossen.

Im August ging es mir zum Glück wieder so gut, dass sich gemeinsam mit meinem Freund in das wunderschöne Slowenien reisen konnte! :) Ich gebe zu, dass ich mich im Voraus wenig mit Slowenien auseinander gesetzt hatte. Umso überraschter und begeisterter war ich von der Vielfalt und Schönheit dieses Landes!

p1010831

Wir trampten mit unseren Rucksäcken und einem Zelt über zwei Wochen durch das Land und haben an wunderschönen Orten, wie zum Beispiel in der Hauptstadt Ljubljana, dem Soca-Tal und dem Bohinjsko See im Triglav-Nationalpark Zeit verbracht.

Ich freute mich auch sehr, vor dem Vorlesungsbeginn im Oktober endlich einen lang gehegten Traum umsetzen zu können: Ich reiste für ein paar Tage gemeinsam mit einer Freundin nach Amsterdam!

img_2670

Der Aufenthalt in Amsterdam war wunderschön und wir hatten sogar genug Zeit, um an einem Tag mit Fahrrädern ans Meer zu fahren. :) Das Semester fing dann jedoch gleich danach so stressig an, dass ich bisher leider noch keine Zeit gefunden habe, darüber zu schreiben. Im neuen Jahr wird das natürlich auf jeden Fall nachgeholt.

Ausblick 2017

Es fühlt sich ein bisschen merkwürdig an, aber ich habe tatsächlich keine großen Reisepläne für das kommende Jahr. Mir schwirren einige wage Ideen im Kopf herum, aber wegen meinem  Bein bin ich leider immer noch ein bisschen eingeschränkt und muss schauen, was sich davon tatsächlich umsetzen lässt. Ein fast unverplanetes Jahr vor sich liegen zu haben, ist ein ungewohntes Gefühl, birgt aber natürlich auch viele Möglichkeiten und gibt mir endlich auch einmal die Chance mich meiner längst überfälligen Plänen zu widmen. :)

Unabhängig davon, wie sich mein Jahr entwickeln wird, werde ich euch natürlich über meinen Blog auf dem Laufenden halten und freue mich, wenn ihr mich auch durch das kommende Jahr begleitet.img_2648

Bis dahin wünsche ich euch noch ein schönes Restjahr und einen guten Start ins neue Jahr 2017. :)

4 Gedanken zu “Irgendwo zwischen den Jahren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s