Über das Reisen ohne Flugzeug

In den letzten zwölf Monaten war ich viel unterwegs: Slowenien, Amsterdam, Spanien, Berlin. Dabei haben alle diese Ziele zwei Punkte gemeinsam: Erstens liegen sie alle in Europa und zweitens habe ich sie alle ohne Flugzeug bereist. Vielleicht kommt an diesem Punkt die Frage auf, warum ich meine Bewegung so neu definiert habe. In den letzten Jahren bin ich viel außerhalb von Europa unterwegs gewesen, für meine Auslandsaufenthalte war ich in Äthiopien und Südafrika. Um noch ein ganz anderes Eck kennen zu lernen war, ich zwischendurch noch in Kambodscha. All dies waren großartige Erfahrungen, die ich niemals missen wollen würde, doch sie haben auch mein Reiseverhalten signifikant geprägt.

Ich merkte schnell, dass mir ein ‚Rumspringen‘ auf unserem Planten nicht taugt, ich suchte nach alternativen Möglichkeiten die Welt zu bereisen. Fliegen, das Überspringen von Strecken, wurde dadurch ausgeschlossen. Dabei stieß ich ganz schnell an Grenzen, menschengemachte sowie geografische. Die Suche nach Möglichkeiten diese Hindernisse zu überwinden zeigte schnell: Wenn man nicht fliegen möchte und trotzdem weit entfernte Ziele bereisen will, braucht man sehr viel Geld und sehr viel Zeit. Als Studentin habe ich beides nur bedingt zur Verfügung, sodass sich der Radius immer weiter zusammenzog und ich anfing wieder vermehrt nach Zielen in Europa Ausschau zu halten und brach liegende Träume wieder zu aktivieren. :) Dabei war es gar kein Problem, aufs Fliegen zu verzichten, es gab genug andere Wege seine Ziele zu erreichen.

Mit dem ZUg Nach Amsterdam

Häuserfront in Amsterdams Innenstadt

Letzten Herbst bin ich gemeinsam mit einer Freundin von Stuttgart aus mit dem Nachtzug ohne Umsteigen nach Amsterdam gefahren. Morgens sind wir direkt im Zentrum der Stadt angekommen und genossen wunderschöne Tage den Niederlanden, bevor wir – wieder über Nacht – mit dem Fernbus zurück nach Deutschland gefahren sind.  Wir hatten mit dieser Reisevariante drei komplette Tage in Amsterdam, für uns die perfekte Umsetzung des Städtetrips. :)

Trampen nach und in Slowenien

Slowenien hat mich als Land total begeistert. Das lag einerseits an der wunderbaren Natur in dem Land, aber auch an den perfekten Bedingungen zum Trampen: Slowenien ist ein relativ kleines Land, sodass immer nur kurze Strecken zurückgelegt werden müssen. Insgesamt waren die Slowenen, die wir getroffen haben, Trampern gegenüber sehr aufgeschlossen, viele haben uns erzählt, dass sie selbst früher getrampt sind und dass sie das jetzt gerne zurückgeben möchten. Häufig standen wir gerade einmal fünf Minuten an einer Straße, bis wir schon mitgenommen wurden. Insgesamt scheint diese Art zu Reisen in dem Land noch mehr verankert zu sein. Insgesamt sind wir – bis auf eine Strecke – den kompletten Urlaub nur getrampt: Von Deutschland aus nach Slowenien, innerhalb vom Land und dann auch wieder über Österreich zurück.

Einer der schönsten Seen, an denen ich je war: Der Bohinjsko See

Mit dem Bus nach Spanien

Wie ich bereits in meinem letzten Beitrag berichtet habe, war ich im März in Spanien und Frankreich unterwegs, um Freunde von mir zu besuchen. Auf dem Weg nach Spanien wurde ich von einer Mitfahrgelegenheit mitgenommen, danach habe ich während der kompletten Rundreise den Bus genommen. Spanien hat ein sehr gut ausgebautes Fernbusnetz, sodass es innerhalb des Landes einfach und günstig war von A nach B zu fahren. Die größere Herausforderung lag darin, Spanien zu erreichen und wieder zurück nach Deutschland zu gelangen. Doch auf dem Rückweg habe ich einen Stop bei einer Freundin in Lyon eingebaut und die Strecke zurück nach Deutschland dadurch in zwei Busfahrten à acht Stunden aufgeteilt und noch ein paar wunderbare Tage in Frankreich verbracht.

Eines der Wahrzeichen Valencias

Ausblick: Fernwandern durch die Schweiz

Morgen früh geht es los: Meine Mitbewohnerin wandert Richtung Barcelona und ich komme für eine Teilstrecke mit. Wir werden von Konstanz aus durch die komplette Schweiz bis nach Genf laufen, insgesamt 18 Tagesetappen über fünf Seen (Jesus-Style und so!). Ich bin schon gespannt auf diese Fernwanderung und werde, wenn ich zurückkomme, natürlich darüber berichten! Bis dahin bin ich fernab von allem und freue mich ehrlich gesagt  schon sehr auf diese langsamste Art zu reisen. :)

7 Gedanken zu “Über das Reisen ohne Flugzeug

  1. somewheretohide1992 schreibt:

    Ne super Möglichkeit ohne Flugzeug und günstig durch Europa zu reisen ist sicher auch Interrail (bis zum Alter von 27 am günstigsten). Hab ich selbst zwar noch nicht gemacht, steht jedoch auf der „Liste“. 🙂 Kanntest du das schon?
    Ansonsten geht natürlich immer auch das eigene Auto, vorausgesetzt man selbst oder der Reisepartner bzw. die Reisepartnerin hat eins 😉

    Gefällt mir

    • chrissy schreibt:

      Klar kenn ich Interrail, aber leider bin ich auch noch nicht damit gereist. Kenne aber einige, die das gemacht haben und total begeistert waren. :) Ansonsten stimme ich dir zu, dass das eigene Auto eine super Möglichkeit sein kann, aber du hast den Punkt schon angesprochen: Ich hab kein Auto. ;)

      Gefällt mir

  2. somewheretohide1992 schreibt:

    Ich finde das Problem an Interrail ist, dass man halt auch relativ viel Zeit braucht und für ne gute Route gut planen muss. Aber dann stell ich mir das echt toll vor :)

    Na dann melde ich mich mal vor meiner nächsten Autotour in Europa ;)

    Gefällt mir

  3. Franzi schreibt:

    Wie genau kam dein Sinneswandel? Weil du langsamer Reisen möchtes? Ökologische Gründe? :) Deine Reisen klingen alle super, vorallem trampen in Slowenien ist ja echt mal eine tolle Idee :)

    Viel Spaß bei eurer Wanderung! Bin schon gespannt was du so berichtest
    Lieben Gruß!

    Gefällt 1 Person

    • chrissy schreibt:

      Tatsächlich kam es nicht zu einer plötzlichen Umstellung, sondern es handelte sich dabei um eine ganz langsame Bewusstseinsänderung. Langsames Reisen und ökologische Faktoren spielen dabei auf jeden Fall eine große Rolle, aber auch die Herausforderung neue Wege zu finden. Fliegen ist meiner Meinung nach einfach die langweiligste Form um von A nach B zu kommen. ;)
      Bin jetzt seit ein paar Tagen von der Wanderung zurück, warte aber noch auf die Bilder meiner Mitbewohnerin, die noch unterwegs ist. Wenn ich die habe werde ich natürlich darüber berichten. :)
      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

  4. Jana schreibt:

    Ich finde es super, wenn mehr Menschen anfangen ihre Reiseverhalten zu überdenken. Gerade bei dem derzeitigen Travel-Hype wird es wichtiger.

    Langstreckenflüge möchte ich nur noch machen, wenn ich für längere Zeit dort bleibe und mich innerhalb der Region mit Bus und Bahn fortbewegen kann. Für Europa ist Fliegen wirklich in den meisten Fällen unnötig.

    Gefällt 1 Person

    • chrissy schreibt:

      Hallo Jana,
      ich stimme dir absolut zu! Ich merke immer wieder, dass leider vielen komplett das Bewusstsein dafür fehlt, was ihr Verhalten für Konsequenzen hat. Ich hoffe, dass sich nach und nach ein Umdenken einstellen wird.

      Für Langzeitaufenthalte an Zielen, die anders wirklich nicht zu erreichen sind, würde ich vielleicht auch nochmal fliegen. Oder doch nach anderen Wegen suchen. :)
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s